Aktuelles

CVP Feusisberg-Schindellegi: GV und Ablehnung der KESP-Initiative

Twittern | Drucken

Treffpunkt der diesjährigen Generalversammlung war im Restaurant Ried in Feusisberg. Die zahlreich aufmarschierten Mitglieder wurden von der Präsidentin, Nicole Fritsche, pünktlich um 20 Uhr begrüsst. Zu Beginn der Sitzung erhoben sich die Teilnehmenden im stillen Gedenken und in Dankbarkeit an die beiden verstorbenen Mitglieder Georg Hess und Willi Eggler. Nicole Fritsche erinnerte mit bewegenden Worten an das jahrelange und intensive Engagement der Beiden für die Partei. Die CVP-Parteimitglieder werden den zwei Verstorbenen ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Anschliessend führte die Präsidentin durch die GV nach der verschickten Traktandenliste und konnte den umfassenden Jahresbericht verlesen, der zu keinen Fragen Anlass gab und von der Versammlung einstimmig genehmigt wurde. Daraufhin gab Kassier Carlo Mächler Auskunft zum finanziellen Verlauf des Parteijahres und präsentierte einen erfreulichen Jahresabschluss. Nach wie vor steht die Partei auf soliden finanziellen Beinen. Im Namen der Revisoren verlas Mattias Piguet den Revisionsbericht und empfahl die Rechnung zur Abnahme, was einstimmig inkl. Décharge des Vorstandes angenommen wurde.

Budget 2017
Das Budget 2017 enthält wieder einen Sommeranlass, der am 7. Juli 2017 stattfinden wird. Zu gegebener Zeit werden die Einladungen verschickt. Weil sonst keine speziellen Aufwendungen notwendig sind, bleiben die Mitgliederbeiträge unverändert. Carlo Mächler präsentierte ein ausgeglichenes Budget 2017, was durch die Anwesenden einstimmig verabschiedet wurde.

Interne Wahlen: Vorstand
Bereits an der letzten GV haben die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Nicole Fritsche (Präsidäntin), Susann Bürgi (Aktuarin) und Carlo Mächler (Kassier) angekündigt, dass sie sich nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen wollen. Innerhalb der letzten Monate wurden deshalb diverse Gespräche mit möglichen Kandidatinnen und Kandidaten geführt, die jedoch zu keinem Ergebnis führten. Unter Wahrnehmung ihrer Verantwortung gegenüber der Partei und im Interesse einer funktionierenden Parteiorganisation haben sich alle drei Vorstandsmitglieder bereit erklärt, sich noch einmal für eine befristete Amtszeit von einem Jahr zur Verfügung zu stellen. Die Versammlung nahm dies dankbar an und die drei Vorstandsmitglieder wurden mit Akklamation für ein weiteres Jahr gewählt.

Rechnung 2016 der Gemeinde Feusisberg
Im Vorfeld der anstehenden Gemeindeversammlung vom 21. April 2017 stellte unser RPK-Mitglied Thomas Ruoss den Rechnungsabschluss 2016 der Gemeinde Feusisberg vor und führte durch den höchst erfreulichen Abschluss. Wie in vielen anderen Gemeinden lagen die Steuereinahmen deutlich über den budgetierten Werten. Ebenso positiv schloss das EW Schindellegi das Jahr 2016 ab, was die Versammlung mit Genugtuung zur Kenntnis nahm. Die Rechnung 2016 wird von der RPK zur Annahme empfohlen und führte bei den Mitgliedern zu keinen weiteren Fragen.

Verschiedenes und KESP-Initiative «Keine Bevormundung der Bürger und Gemeinden»
Als Fachfrau zu sozialen Themen referierte unsere KR Pia Isler-Fuchs über die KESP-Initiative der SVP, welche am 21. Mai 2017 zur Abstimmung kommt. Sie zeigte auf, mit welchen Auswirkungen bei einer Annahme zu rechnen wäre und wies auf die damit einhergehenden Herausforderungen für die Schwyzer Gemeinden hin. Die bundesrechtlichen Vorgaben im ZGB werden ja nicht verändert, sodass die Anforderungen an die Fallbehandlungen nicht einfacher werden. Im Gegenteil: Es ist damit zu rechnen, dass die Gemeinden einer erheblichen Mehrbelastung ausgesetzt werden, was auch grosse finanzielle Auswirkungen nach sich ziehen wird.

Die nun folgende Diskussion unter den Anwesenden wurde durchaus kontrovers geführt. Einzelne Stimmen wiesen auf die Gefahren bei der Altersbetreuung hin und zeigten sich besorgt über mögliche Massnahmen bei abnehmender Eigenständigkeit. Hier verwies die Referentin auf die Möglichkeiten des Vorsorgauftrags bzw. der Patientenverfügung und wie das bewerkstelligt wird. Ausserdem würde es auch nichts ändern, falls die Initiative der SVP angenommen würde.
Die Versammlung nahm die Ausführungen von Pia Isler-Fuchs zur Kenntnis. Die abschliessende Umfrage ergab, dass die CVP Feusisberg Schindellegi die KESB-Initiative der SVP klar zur Ablehnung empfiehlt.

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen eingingen, konnte die Präsidentin die GV um 21.15 Uhr schliessen und die Anwesenden zu einem währschaften Imbiss im Restaurant Ried einladen. Damit und mit vielen interessanten Gesprächen fand der Abend seinen gelungenen Abschluss.


Gemeinsames Beisammensitzen und Diskutieren: CVP-Mitglieder an der GV im Restaurant «Ried» in Feusisberg

CVP Feusisberg-Schindellegi

Kategorie: Allgemein | Kommentare deaktiviert für CVP Feusisberg-Schindellegi: GV und Ablehnung der KESP-Initiative

Zurück

CVP Feusisberg

CVP Gemeinde Feusisberg
Dorfstrasse 45
8835 Feusisberg

Über uns